Monatsspruch für Juni 2022: 

 

Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm, denn Liebe ist stark wie der Tod.  (Hohelied 8, 6)

Wie der Name dieses Bibelbuches schon sagt, ist das Hohelied ein sehr besonderes Lied, geschrieben ca. 900 Jahre vor Christus von dem weisen König Salomo, das die Liebe zum/r Ehepartner/in in einmalig schöner, blumiger Sprache beschreibt. Wer diese acht Kapitel zum ersten Mal hört oder liest, vermutet nicht, dass sie aus der Bibel stammen. Es sind zwei wesentliche Aspekte: Die menschliche und die göttliche Liebe in ihrer Schönheit und Vielfältigkeit. Unser Vers 6 könnte gut als Trauvers bei einer Hochzeit fungieren. Er bringt die Entschlossenheit zum Ausdruck, dass dieser Partner der einzig Richtige ist, mit dem man ein Leben lang unwiderruflich verbunden sein möchte. Das Hohelied beschreibt einerseits das Wunder der reinen menschlichen Liebe und führt uns darüber hinaus andererseits zu einem neuen Verständnis der innigen Beziehung zu unserem Schöpfer, der die Liebe gestiftet hat und selbst der GOTT der Liebe ist. ER, der mit Abraham einen ewigen Bund geschlossen und uns mit Seinem Sohn JESUS die Hand zur Versöhnung gereicht hat, wird Seinen Teil der Verbundenheit einhalten bis in alle Ewigkeit! Ein Siegel, das ein Geheimnis birgt oder ein wichtiges Dokument verschließt, darf nur von einer bestimmten Person zu einer bestimmten Zeit geöffnet werden. Als Beispiel eines Siegels sei hier das Siegel und der Siegelstempel des Aachener Marienstifts in Form einer Mandorla, Hans von Reutlingen, 1528 genannt. So soll es ja nach GOTTES Ordnung auch sein, dass die intime sexuelle Beziehung erst nach der Eheschließung zur vollen Entfaltung kommen soll. Unser Monatsvers kann aber auch als ein Gebet verstanden werden, dass ich mich unwiderruflich bei GOTT festmachen will. Im 2. Timotheus 2, Vers 19 heißt es: Aber der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel:' Der HERR kennt die Seinen; und: Wer sich zu Christus bekennt, der darf nicht länger Unrecht tun'. Im letzten Buch der Bibel, in der Offenbarung, dem „Buch der sieben Siegel“ zeigt uns GOTT, wer letztlich die sieben Siegel öffnen darf: JESUS. Siegel, die einerseits Vernichtung freisetzen durch die heilige und gewaltige Gegenwart GOTTES, und andererseits werden die Siegel vom Buch des Lebens von JESUS geöffnet, in dem die Namen all derer verzeichnet sind, die sich nicht haben verführen lassen, sondern dem HERRN treu geblieben sind. Der letzte Teil des Verses: ´Liebe ist stark wie der Tod´ ist schwer zu verstehen. Eine Auslegung könnte sein, dass, so gewiss jeder Mensch sterben muss, so gewiss ist auch, dass der Mensch von GOTT gewollt und geliebt ist. Wer sich dieser Liebe ausliefert, wird reich beschenkt für Zeit und Ewigkeit durch die Vergebung, die JESUS für uns am Kreuz erstritten hat. Lasst uns IHN lieben, denn ER hat uns zuerst geliebt! 1. Joh. 4, 19.
Renate Walden