Monatsspruch für Januar 

Der siebte Tag ist ein Ruhetag, an dem darfst du keine Arbeit tun,

du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin

und dein Rind und dein Esel und dein ganzes Vieh und ein Fremder

in deinen Toren.

                                                                                                     5. Mose 5,14

Wenn wir diesen Text lesen, fällt uns auf, dass wir infolge der gesellschaftlichen Veränderungen, denen wir alle unterworfen sind, doch vielfach gegen die damaligen Anordnungen Gottes verstoßen.

Schon damals gab es Herrscher, die sich als Gott verehren ließen, das ist leider bis heute so geblieben (Beispiel heute: Nordkorea). Gott wollte aber der Einzige sein, den sein auserwähltes Volk als Gott anbetet. Er hat diesen Ruhetag als Anbetungstag vorgesehen. Unsere "alten" Baptistengemeinden sahen das mit dem Sonntagsarbeits-verbot viel strenger. Die Älteren werden 

sich noch erinnern. Alle Aufgaben, die man im Voraus erledigen konnte, wurde auch vor dem Sonntag abgearbeitet. Die Schularbeiten mussten erledigt sein, selbst eine Handarbeit war nicht gestattet. Diesen Druck üben wir heute nicht mehr aus, aber zur Ehre Gottes könnten wir auch manches anders organisieren. Liegengebliebene Arbeit, die man aufholen will, ehrt Gott nicht - selbst, wenn es um die Arbeit für die Gemeinde geht.

Gott hat den siebten Tag zum Ausruhen geschaffen. Vielleicht sollten wir darüber neu nachdenken.

B.H.